Während weltweit die Kinder und Jugendlichen an Halloween (31.10.17) durch die Straßen zogen um den Erwachsenen das Gruseln zu lehren, gab es in der neustadter Böbighalle sowohl Süßes als auch Saures direkt an der Platte zu sehen. Wobei sich saure Gesichter nicht Blicken ließen. Viel mehr überwog Freude und Spaß am Spiel und begeisternde Wettkämpfe zwischen den Spielerinnen und Spielern aus den Stadteilen Neustadts (Hambach, Duttweiler, Lachen-Speyerdorf, Diedesfeld, Mußbach). Der Ausrichter VfL Duttweiler organisierte die Wettkämpfe und sorgte für das leibliche Wohl der Teilnehmer.

Am Morgen starteten die motivierten Schüler/innen und Jugendlichen in den Wettkampf. Seitens des TTV gab es etliche Erfolge zu verbuchen. Zum erfolgreichste Schüler unseres Vereins wurde Konstantin Masson. Der locker aufspielende Neustadter errang sowohl bei den Schülern A als auch bei den Schülern B den dritten Platz im Einzel und zudem an der Seite von Paul Metzlaff den dritten Platz im Doppel. Ebenfalls auf den dritten Platz im Schüler B-Wettbewerb schaffte es Johann Krüger.

In der Jungenkonkurrenz im Doppel siegten Lucas Schwarztrauber und Julian Wodoo (Mußbach) während die Paarung Marius Ebersold und Maximilian Idzi den zweiten Platz belegte.

Am Mittag folgten dann die Herrenwettbewerbe. Bis 22.00 Uhr fighteten die Neustadter Männer um die Krone an der Weinstraße, schwitzen die kürbisträchtige Nahrung der vergangenen Tage aus den Poren und versprühten eine Spielfreude, wie sie nur ein Traditionsturnier dieser Art hervorrufen kann. In der Herren C-Klasse belegte ein gut aufgelegter Alex Nerling den dritten Platz. Die Herren A-Klasse hielt einige Überraschungen bereit und gipfelte in spannenden Endspielen. Sebastian Rapp und Andreas Pichler konnten im Endspiel des Doppelwettberbes das Duo Mario Wiedemann/Andre Ebert besiegen. Während sich dort die Favoriten durchsetzten, schaffte ein Spieler des TTV die große Überraschung. Hakan Tetik, der sich im Lauf des Turnieres immer mehr zu steigern vermochte, zeigte im Endspiel der A-Klasse im Einzel gegen Sebastian Rapp welches spielerische Potenzial in im steckt. Als Außenseiter gestartet, beschäftigte er seinen Gegenspieler mit druckvollen Rückschlägen und konterte dessen Attacken mit spinreichen Gegentopspins. Die Partie bildete den Abschluss des Tages und war mit zahlreichen Klasse-Ballwechseln gespickt. Nach dem entscheidenden Matchball schrie Hakan seinen Erfolg heraus um anschließend ungläubig den Kopf zu schütteln. Der 3:1-Erfolg war zwar unerwartet aber wohl verdient, was auch Sebastian anerkennden anmerkte und dem bescheidenen Hakan gratulierte.

Diese Geste ist nur eines vieler Beispiele, welches die Atmosphäre bei den Neustadter Stadtmeisterschaften zu beschreiben vermag. Man kämpft leidenschaftlich, bleibt dabei aber fair und gönnt seinem Gegenspieler den Erfolg. Neben dem Sportlichen bietet das Turnier bei familiärer Stimmung Möglichkeiten zu Gesprächen, zum Treffen alter Bekannten und zum Austausch zwischen Jung und Alt. Beste Werbung für die zweitschönste Nebensache der Welt 😉

Advertisements